Außenstände

Was sind Außenstände?

Hier Beratung anfordern

Als Außenstände wird die Summe aller Forderungen beschrieben, die bei einem Kaufvertrag zwischen Schuldner und Betrieb fällig sind. Hierbei handelt es sich zumeist um einen höheren Geldbetrag, den der Kunde dem Unternehmen vor Ablauf einer zuvor festgelegten Frist zahlen muss. Bis zu diesem Zeitpunkt können die offenen Rechnungen für die Firma jedoch ein finanzielles Problem darstellen, welches im Ernstfall sogar die Liquidität des Betriebs beeinträchtigt. Was es genau mit dieser Form von Schulden auf sich hat und wie Betriebe sich vor einer finanziellen Gefährdung durch Außenstände schützen können, erklärt dieser Beitrag.

Was sind Außenstände?

Als Außenstand wird grundsätzlich die Summe aller offenen Forderungen bezeichnet, die zwischen einem Unternehmen sowie dessen Handelspartner bestehen. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um Geldbeträge oder bestimmte Warenlieferungen. Damit eine Firma sicherstellen kann, dass die Forderung zeitnah beglichen wird, kann sie dem Kunden ein individuelles Zahlungsziel vorgeben. Die genaue Frist ist zumeist von der Höhe der Außenstände abhängig, übliche Zeiträume variieren zwischen 14 und 30 Tagen, sprich zwei bis vier Wochen. Handelt es sich um ungewöhnlich hohe Beträge, kann eine solche Frist auch bis zu 90 Tage (drei Monate) betragen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Warum sind Außenstände problematisch?

Nachdem ein Kaufvertrag zwischen einem Betrieb und einem Kunden abgeschlossen wurde, ist oftmals eine hohe Geldsumme fällig. In diesem Fall ist es üblich, dass dem Handelspartner eine bestimmte Frist gewährt wird, um seine Schulden zu begleichen. Innerhalb dieses Zeitraums wurde eine entsprechende Gegenleistung wie beispielsweise eine Warenlieferung bereits erbracht. Da die dazugehörige Zahlung noch aussteht, stellt diese sogenanntes “totes Kapital” dar, was die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens, speziell bei hohen Geldbeträgen, gefährden kann. Ist der Kunde noch dazu nicht fähig, seine Schulden fristgerecht zu begleichen, so sehen sich Firmen in den meisten Fällen dazu gezwungen, Mahnungen an den Handelspartner zu verschicken. Dies verursacht – zusätzlich zu dem bestehenden Außenstand – weitere Kosten. Tritt dieser Fall ein, so kann ein Inkassoverfahren eingeleitet werden, welches von einem qualifizierten Dienstleister durchgeführt und begleitet wird.

Was kann gegen hohe Außenständen unternommen werden?

Damit es nicht zu Zahlungsengpässen kommt, können bereits vor dem Handel präventive Maßnahmen getroffen und Rahmenbedingungen festgelegt werden, die die Höhe der Außenstände eingrenzen. Die folgenden Aspekte verringern die Gefahr von hohen offenen Forderungen beträchtlich.

Verkürzung der Zahlungsfrist

Bei einer kurzen Frist, innerhalb derer die offenen Zahlungen beglichen werden müssen, sind Kunden eher dazu geneigt, Kosten frühzeitig zu begleichen. Somit erhalten Sie fällige Geldbeträge frühzeitiger, geben Ihrem Handelspartner eine zeitlich begrenzte Möglichkeit dazu, die Zahlung herauszuzögern und schließen den Kaufvertrag schneller ab. 

Barzahlungen für kleine Beträge

Für vergleichsweise geringere Beträge bietet es sich an, als Unternehmen die fällige Geldsumme als Barzahlung anzufordern. Das sorgt nicht nur für einen schnellen und direkten Abschluss des Handels, sondern zusätzlich werden technische Hürden, die eine Ratenzahlung oder ein Lastschriftverfahren mit sich bringen, vermieden. 

Bei fälligen Kosten: Konsequentes Handeln

Wird die vorher festgelegte Frist überschritten, ist schnelles Handeln geboten. Nach einmaliger Erinnerung an die offene Rechnung sollten Sie nicht zögern, eine Mahnung an den Schuldner zu verschicken, sollte dieser eine entsprechende Zahlung noch immer nicht getätigt haben. Auch telefonische Gespräche und “Nachhaken” können bei besonders hartnäckigen Fällen zum Erfolg führen und die Außenstände verspätet einholen. Erweist sich der Kunde als unzuverlässig, uneinsichtig oder gar als zahlungsunfähig, kann Sie ein Inkasso-Büro bei dem Einfordern der offenen Rechnungen unterstützen.

Mit Hansen Forderungsmanagement Ihre Außenstände eintreiben!

Wir sorgen als professionelles Inkasso-Büro dafür, dass Sie fällige Zahlungen von Handelspartnern erhalten. Zu unseren Leistungen gehören unter anderem engmaschige Informationen bezüglich der Zahlungsüberwachung, außergerichtliche Mahnverfahren sowie Zwangsvollstreckungen im Härtefall. Unsere Angebote ersparen Ihnen sowohl Zeit als auch Nerven, die durch unzuverlässige Kunden andernfalls bis aufs Äußerste strapaziert werden. Wir sind Ihr verlässlicher Partner und eine Hilfe, wenn es um professionelle Inkasso-Dienstleistungen geht. 

Jetzt kostenloses Angebot anfordern

Sie wollen mehr erfahren, sich kompetent beraten lassen oder direkt einen Termin ausmachen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf, um offene Fragen zu klären oder sich einfach unverbindlich zum Thema Inkasso beraten zu lassen. Wir freuen uns auf Sie!

4.8/5 - (22 votes)